„Tag gegen das Vergessen“ des Borusseums im Signal Iduna Park (Westfalenstadion)

„Tag gegen das Vergessen“

Am Montag, 27.01.2020 jährte sich zum 75. Mal die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee, was an vielen Orten der Welt Menschen dazu bewegte, den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken. Auch im Westfalenstadion kamen 500 Gäste zusammen, um den Berichten einer Zeitzeugin beizuwohnen. Die Veranstaltung, die bereits zum 10. Mal stattfand, musste aufgrund von Bauarbeiten vom Borusseum ins Stadion verlegt werden. Letztendlich ein Glücksfall, da so viel mehr Menschen teilnehmen konnten und die Veranstaltung ein sehr großes Publikum fand.

Eröffnet wurde der „Tag gegen das Vergessen“ von BVB-Schatzmeister Dr. Reinhold Lunow, der den besonderen Stellenwert des Tages hervorhob und auf die Verankerung in der Satzung des BVBs verwies. Mitglied der BVB Familie zu sein bedeute die Werte des BVB zu teilen: Borussia verbindet Genrationen, Männer und Frauen aller Nationen.

Begrüßen durfte Lunow dann Halina Birenbaum (geb. 1929), eine polnisch-israelische Autorin, die über ihre Kindheit und Jugend im Warschauer Ghetto und im Vernichtungslager berichtete. Begleitet wurde der bewegende Vortrag von einem Musikduo, das Lieder aus den Konzentrationslagern spielte, die dort unter großer Gefahr von Häftlingen komponiert, aufbewahrt und gesungen wurden. Halina Birenbaum, die heute 90 Jahre alt ist, schilderte die über Jahre andauernde Bedrohung durch die Nationalsozialisten, die im Warschauer Ghetto auf Menschenjagd gingen und die dorthin verbrachten Jüdinnen und Juden täglich bis zum Tode quälten, peinigten und auch Kinder und ältere Menschen töteten oder auf den Weg in den sicheren Tod in eines der Lager schickten. Dabei war bereits bekannt, dass die Verbringung raus aus dem Ghetto die größte Gefahr darstellte und gerade Kinder unter 17 Jahren für die Nationalsozialisten kein „Überlebensrecht“ besaßen. Halina Birenbaum musste deshalb mit ihrer Familie über mehrere Jahre unter Hunger und der ständigen Angst vor Entdeckung, Folter und Tod im Ghetto nach neuen Verstecken suchen und war dabei der immer weiter um sich greifenden Vernichtungsmaschinerie der Besatzer ausgesetzt. In den Jahren des Versteckens verlor sie Freunde und Bekannte, Familienmitglieder und Wegbegleiter, die gemeinsam mit ihr auf Rettung und ein Ende des Schreckens hofften. Sehr bewegend waren vor allem ihre Schilderungen der Trennung von ihrer Mutter, die sie nach dem Transport ins Konzentrationslager aus den Augen verlor und die, wie sie später erfuhr, sofort in eine der Gaskammern geschickt wurde. Halina Birenbaum überlebte die Zeit im Lager und die Todesmärsche vor Kriegsende trotz ihres jungen Alters, siedelte dann nach Israel aus, wo sie sich erst spät nach Kriegsende dazu entschied ihre Erlebnisse aufzuschreiben. Nach der Veranstaltung hatten die Gäste noch Gelegenheit ihr Buch zu kaufen und signieren zu lassen.

Wir nahmen gemeinsam mit Vertreterinnen der Sonnenkönige und Blind Date an der Veranstaltung teil. Alle teilten den Eindruck, dass solche Veranstaltungen wichtig sind und immer notwendiger werden. Gerade in Zeiten von wachsendem Rechtsextremismus, Antisemitismus und An- sowie Übergriffen auf jüdische Einrichtungen und Personen. Da der Antisemitismus auch im Fußballstadion sein hässliches Gesicht zeigt, ist eine solche Veranstaltung durch den BVB als klares und richtiges Zeichen gegen rechte Ideologien zu werten. BVB heißt echte Liebe – da darf Menschenhass keinen Platz haben.

Besuch der Präsentation der Gesamtschule Barmen zur Studienfahrt nach Auschwitz, am 27. Januar 2020

Am Montag, den 27. Januar 2020 besuchten wir mit einigen Fanclub-Mitgliedern die Präsentation von Schülerinnen und Schülern der 12. Klasse der GE Barmen in der Unterbarmer Hauptkirche.

Nachdem die Gruppe ein Schuljahr lang die Reise nach Auschwitz und Krakau vorbereitet hatten, unternahmen die Teilnehmer im August 2019 die 1-wöchige Studienreise.

Ihre Eindrücke präsentierten die jungen Menschen in Form von Fotos, eigenen Zeichnungen, niedergeschriebenen Gedanken und Gedichten, die sie vortrugen, dabei auch Greta, eines unserer Fanclub-Mitglieder und Mitgestalterin der Präsentation.Begleitet wurden die Vorträge durch Musikstücke wie Hatikvah, Shalom Aleichem oder Tzadik Katamar; Klänge, die zusammen mit den Worten der Schüler, dem Glockenleuten und den freundschaftlichen Worten einer Zeitzeugin, eingespielt im Film, unter die Haut gingen und eines Tages gegen das Vergessen würdig waren.

Die Schülerinnen und Schüler begannen ihre politische Bildung früh in ihrer Schullaufbahn mit Besuchen im BVB-Lernzentrum und den Workshops gegen Rassismus und Ausgrenzung. In der Klasse 9 fuhren sie im Rahmen einer Themenwoche zu den Gedenkstätten Breendonk, Hadamar und Bergen-Belsen.

Rainer W., Detlef, Elke, Axel und Rainer K. als Angehörige, Interessierte und Freunde und Tina als ehemalige Klassenlehrerin erlebten einen unvergesslichen Abend mit jungen Menschen, deren Einstellung in die richtige Richtung geht, nämlich „keinen Millimeter nach rechts“ (Zitat aus „Fall der Fälle“, H. Grönemeyer).

Anmerkung: Das Einladungsplakat wurde von einer Schülerin der Q1 gezeichnet.

Jahreshauptversammlung und Neujahrs-Brunch am 26. Januar 2020

Am Sonntag, den 26. Januar 2020 führten wir unsere diesjährige Jahreshauptversammlung durch, in der viele wichtige Themen besprochen und beschlossen wurden. Vielen Dank an dieser Stelle an den VFL Gennebreck, dass wir deren schönes Vereinsheim für unsere Jahreshauptversammlung und den anschließenden Neujahrs-Brunch nutzen durften.

Nach dem spannenden Jahresrückblick 2019 und den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden kommende Veranstaltungen geplant, auf die wir uns schon jetzt sehr freuen. Unter anderem eine Fahrt zum Auswärtsspiel unseres BVB nach Leipzig und eine Hafenrundfahrt in Dortmund, welche wir zusammen mit dem Deaf BVB Fanclub e.V. durchführen werden.

Im Anschluss an die Versammlung kamen unsere Freunde des Deaf BVB Fanclub e.V., die Sonnenkönige und Vertreter des Fanclubs Blind Date, um mit uns, wie in den vergangenen Jahren auch, das neue Jahr und unsere Freundschaft zu feiern. Und das mit einem riesigen, köstlichen Buffet bei interessanten Gesprächen. Es war mal wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.

Fandelegiertenversammlung am 20. Januar 2020

Am Montag, 20.01.2020 fand die erste Fandelegiertenversammlung mit der Wahl zum neuen Fanrat statt. Lisa und Elke nahmen da für Herzblut-Schwarzgelb teil. Voller Zuversicht präsentierten wir vor Beginn der Versammlung die Aktivitäten und die Philosophie von Herzblut Schwarzgelb, um so viele Stimmen wie möglich für unseren Verbleib im Fanrat zu sammeln. Anschließend sprach Aki Watzke über die aktuelle Situation beim BVB und der Mannschaft. Danach gab es organisatorische Infos von Carsten Cramer und Dr. Hockenjos. Fragen wurden von allen Rednern gern beantwortet. Die Stimmung war sehr positiv. 

Für uns nahm der Abend leider keinen guten Ausgang, denn die Stimmenauszählung ergab, dass wir die nächsten zwei Jahre nicht mehr im Fanrat vertreten sein werden. Nach 4 Jahren, in denen wir zusammen so viel erarbeitet und umgesetzt haben, dürfen wir uns nun im Fanrat nicht mehr einbringen. Die Enttäuschung war groß.  Aufmunternde Worte befreundeter Fanclubs und der vielen tollen Menschen, die wir kennenlernen durften, nehmen wir aber zum Anlass uns bei der nächsten Wahl wieder zu bewerben.

Unser vielseitiges Engagement für Inklusion, Fanfreundschaft, Zusammenhalt und gegen Intoleranz und Rassismus werden wir weiter leben und dokumentieren. Mit Herzblut für Schwarzgelb !

Weihnachtssingen im Stadion am 15.12.2019

Am 15. Dezember 2019 fand zum dritten Mal in Folge das weihnachtliche Highlight statt. Am dritten Adventssonntag trafen sich ca. 68.000 Menschen im SIGNAL IDUNA PARK, um einen riesigen schwarzgelben Weihnachtschor zu bilden und auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen. Selbstverständlich war unser Fanclub auch wieder vertreten, in diesem Jahr sogar mit Unterstützung aus Kanada.

Fanclub Weihnachtsfeier am 03.12.2019

Am 3. Dezember 2019 hatte unser Fanclub wieder die Ehre an der Fanclub Weihnachtsfeier teilzunehmen. Es war ein toller Abend mit super gelaunten Spielern, Nobby und vielen lieben Bekannten anderer Fanclubs. Es hat uns großen Spaß gemacht.

Stolpersteine Putzen am 1. November 2019

Am Feiertag Allerheiligen (01.11.2019) haben wir wieder zusammen mit der BVB-Fanabteilung, anderen Fanclubs und Gästen die Stolpersteine in Dortmund zum Glänzen gebracht. Dabei gedachten wir der unfassbaren Schicksale der Dortmunder Männer, Frauen, Kinder und Jugendlichen, die von den Nazis inhaftiert, verschleppt, deportiert und ermordet wurden. Wir möchten dass diese Menschen niemals in Vergessenheit geraten und haben mit den glänzenden Steinen und den gelben Röschen an vielen Orten der Stadt deutliche Zeichen hinterlassen. Unser Team war rund um den Borsigplatz und Richtung Nordstadt unterwegs, wo der BVB gegründet wurde und die Liebe zum Verein überall präsent ist.
Nach dem Schrubben stärkten wir uns bei Mokka und Gebäck im allerbesten Türkischen Knabberladen am Borsigplatz 🙂

Fandelegiertentagung am 05.08.2019

Der Borussia Park im Signal Iduna Park war voll besetzt und von Herzblut Schwarzgelb waren drei Mitglieder aus Vorstand und Fanrat dabei, als Björn Hegemann die Fandelegiertentagung eröffnete und Carsten Cramer als Vertreter der Geschäftsführung begrüßte.

Im Anschluss moderierte Norbert Dickel eine Gesprächsrunde mit Sebastian Kehl, Julian Brand, Roman Bürki und Edin Terzic. Die Fandelegierten bekamen ausführliche Antworten auf ihre Fragen. Dabei ging es u.a. um Themen wie Kaderplanung, Stimmung in der Mannschaft, Termine für öffentliches Training, Trainingssteuerung.

Dr. Christian Hockenjos als Direktor Organisation berichtete anschließend über bauliche Neuerungen und Veränderungen zur neuen Saison. Dabei ging es vor allem um die Bereiche Bausubstanz und Sicherheit, Technische Neuerungen und Veränderungen, die direkt die Stadionbesucher betreffen.

Im letzten Teil der Tagung informierten Björn und seine Mitarbeiter aus den Teams Spielbetrieb und Fanclubs über Aktionen aus der Abteilung Fanangelegenheiten. Unter anderem kann man die Versendung der Treue-Boxen als Wertschätzung für die Arbeit der Fanclubs hervorheben, außerdem die zwei Projekte Inklusionsspieltag und Inklusionsfahrt zum Auswärtsspiel in Bremen aus dem Bereich Inklusion.

Die Veranstaltung, die mehr als 2 Stunden dauerte, war wie immer informativ und interessant und ein guter Start in die neue Saison. Zu jedem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, dass die Anliegen der Fans ernst genommen werden. Nun können die ersten Pflichtspiele im Pokal und in der Bundesliga kommen!

6 Klassen des 7. Jahrgangs der Gesamtschule Barmen in Wuppertal besuchen das BVB-Lernzentrum

Im Rahmen der Themenwoche des Jahrgangs 7 „Gewaltprävention“, die jedes Jahr kurz vor den Sommerferien an der Gesamtschule Barmen stattfindet, besuchten die Klassen 7a bis 7f das BVB-Lernzentrum im Signal Iduna Park.

Die Schülerinnen und Schüler der einzelnen Klassen und ihre KlassenlehrerInnen nahmen an den Workshops „Faires Tackling“ (Zivilcourage) und „Im Abseits“ (Gegen Diskriminierung) teil. Sie arbeiteten heraus, wie man sich in bedrohlichen Situationen verhält und eingreifen bzw. Hilfe holen kann, ohne selber in Gefahr zu geraten. Außerdem lernten die Teilnehmer, dass ein faires Miteinander, ob im Sport, in der Schule oder im Privatleben, immer im Vordergrund stehen sollte, ohne andere Menschen auszugrenzen.

Jede Klasse kam außerdem in den Genuss einer Stadionführung im Signal Iduna Park, bei der die Jugendlichen Geschichte und Geschichten rund um Borussia Dortmund kennenlernten. Sie waren beeindruckt von der Größe und der Ausstattung des Stadions. Sie durften ausprobieren, wie laut selbst nur 30 Jugendliche auf der Südtribüne klingen. Und spätestens im schwarzgelben Spielertunnel dürfte der eine oder andere junge Mensch beeindruckt gewesen sein von der einzigartigen Atmosphäre rund um den BVB.

Es macht mir immer wieder Spaß, Jugendliche meiner Schule GE Barmen nach Dortmund zu begleiten und mit ihnen über Zivilcourage, Respekt und gegenseitige Wertschätzung zu sprechen, aber auch über Fußball zu fachsimpeln. Für Herzblut Schwarz-Gelb Tina.

120-jähriges Jubiläum und Sommerfest des Ruhrtaler Gehörlosenvereins am 29.06.2019

Am Samstagnachmittag durften wir mit dem Ruhrtaler Gehörlosenverein und einigen Mitgliedern des DEAF BVB Fanclub das 120jährige Bestehen des Gehörlosenvereins feiern. Seit einigen Jahren besteht eine Fanfreundschaft und in den Räumen des Gehörlosenvereins haben wir schon einige Neujahrsbrunchs zusammen gefeiert.

Diesmal fanden die Feierlichkeiten im schattigen Garten bei trotzdem 35 Grad statt.

Alle Besucher konnten sich aber an Getränkeständen erfrischen und ein Planschbecken konnte auch zur Abkühlung genutzt werden.

Wir gratulieren dem Gehörlosenverein und seinen Mitgliedern noch einmal von Herzen zum Jubiläum.