Fanclub Weihnachtsfeier am 03.12.2019

Am 3. Dezember 2019 hatte unser Fanclub wieder die Ehre an der Fanclub Weihnachtsfeier teilzunehmen. Es war ein toller Abend mit super gelaunten Spielern, Nobby und vielen lieben Bekannten anderer Fanclubs. Es hat uns großen Spaß gemacht.

Stolpersteine Putzen am 1. November 2019

Am Feiertag Allerheiligen (01.11.2019) haben wir wieder zusammen mit der BVB-Fanabteilung, anderen Fanclubs und Gästen die Stolpersteine in Dortmund zum Glänzen gebracht. Dabei gedachten wir der unfassbaren Schicksale der Dortmunder Männer, Frauen, Kinder und Jugendlichen, die von den Nazis inhaftiert, verschleppt, deportiert und ermordet wurden. Wir möchten dass diese Menschen niemals in Vergessenheit geraten und haben mit den glänzenden Steinen und den gelben Röschen an vielen Orten der Stadt deutliche Zeichen hinterlassen. Unser Team war rund um den Borsigplatz und Richtung Nordstadt unterwegs, wo der BVB gegründet wurde und die Liebe zum Verein überall präsent ist.
Nach dem Schrubben stärkten wir uns bei Mokka und Gebäck im allerbesten Türkischen Knabberladen am Borsigplatz 🙂

Fandelegiertentagung am 05.08.2019

Der Borussia Park im Signal Iduna Park war voll besetzt und von Herzblut Schwarzgelb waren drei Mitglieder aus Vorstand und Fanrat dabei, als Björn Hegemann die Fandelegiertentagung eröffnete und Carsten Cramer als Vertreter der Geschäftsführung begrüßte.

Im Anschluss moderierte Norbert Dickel eine Gesprächsrunde mit Sebastian Kehl, Julian Brand, Roman Bürki und Edin Terzic. Die Fandelegierten bekamen ausführliche Antworten auf ihre Fragen. Dabei ging es u.a. um Themen wie Kaderplanung, Stimmung in der Mannschaft, Termine für öffentliches Training, Trainingssteuerung.

Dr. Christian Hockenjos als Direktor Organisation berichtete anschließend über bauliche Neuerungen und Veränderungen zur neuen Saison. Dabei ging es vor allem um die Bereiche Bausubstanz und Sicherheit, Technische Neuerungen und Veränderungen, die direkt die Stadionbesucher betreffen.

Im letzten Teil der Tagung informierten Björn und seine Mitarbeiter aus den Teams Spielbetrieb und Fanclubs über Aktionen aus der Abteilung Fanangelegenheiten. Unter anderem kann man die Versendung der Treue-Boxen als Wertschätzung für die Arbeit der Fanclubs hervorheben, außerdem die zwei Projekte Inklusionsspieltag und Inklusionsfahrt zum Auswärtsspiel in Bremen aus dem Bereich Inklusion.

Die Veranstaltung, die mehr als 2 Stunden dauerte, war wie immer informativ und interessant und ein guter Start in die neue Saison. Zu jedem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, dass die Anliegen der Fans ernst genommen werden. Nun können die ersten Pflichtspiele im Pokal und in der Bundesliga kommen!

6 Klassen des 7. Jahrgangs der Gesamtschule Barmen in Wuppertal besuchen das BVB-Lernzentrum

Im Rahmen der Themenwoche des Jahrgangs 7 „Gewaltprävention“, die jedes Jahr kurz vor den Sommerferien an der Gesamtschule Barmen stattfindet, besuchten die Klassen 7a bis 7f das BVB-Lernzentrum im Signal Iduna Park.

Die Schülerinnen und Schüler der einzelnen Klassen und ihre KlassenlehrerInnen nahmen an den Workshops „Faires Tackling“ (Zivilcourage) und „Im Abseits“ (Gegen Diskriminierung) teil. Sie arbeiteten heraus, wie man sich in bedrohlichen Situationen verhält und eingreifen bzw. Hilfe holen kann, ohne selber in Gefahr zu geraten. Außerdem lernten die Teilnehmer, dass ein faires Miteinander, ob im Sport, in der Schule oder im Privatleben, immer im Vordergrund stehen sollte, ohne andere Menschen auszugrenzen.

Jede Klasse kam außerdem in den Genuss einer Stadionführung im Signal Iduna Park, bei der die Jugendlichen Geschichte und Geschichten rund um Borussia Dortmund kennenlernten. Sie waren beeindruckt von der Größe und der Ausstattung des Stadions. Sie durften ausprobieren, wie laut selbst nur 30 Jugendliche auf der Südtribüne klingen. Und spätestens im schwarzgelben Spielertunnel dürfte der eine oder andere junge Mensch beeindruckt gewesen sein von der einzigartigen Atmosphäre rund um den BVB.

Es macht mir immer wieder Spaß, Jugendliche meiner Schule GE Barmen nach Dortmund zu begleiten und mit ihnen über Zivilcourage, Respekt und gegenseitige Wertschätzung zu sprechen, aber auch über Fußball zu fachsimpeln. Für Herzblut Schwarz-Gelb Tina.

120-jähriges Jubiläum und Sommerfest des Ruhrtaler Gehörlosenvereins am 29.06.2019

Am Samstagnachmittag durften wir mit dem Ruhrtaler Gehörlosenverein und einigen Mitgliedern des DEAF BVB Fanclub das 120jährige Bestehen des Gehörlosenvereins feiern. Seit einigen Jahren besteht eine Fanfreundschaft und in den Räumen des Gehörlosenvereins haben wir schon einige Neujahrsbrunchs zusammen gefeiert.

Diesmal fanden die Feierlichkeiten im schattigen Garten bei trotzdem 35 Grad statt.

Alle Besucher konnten sich aber an Getränkeständen erfrischen und ein Planschbecken konnte auch zur Abkühlung genutzt werden.

Wir gratulieren dem Gehörlosenverein und seinen Mitgliedern noch einmal von Herzen zum Jubiläum.

„Fußball ist (auch) Frauensache“, 3. BVB-Aktionstag am 25. Mai 2019

Auch für Frauen ist Fußball eine der schönsten Nebensachen der Welt, ebenso für uns weiblichen Fans von Herzblut Schwarzgelb, die wie wir zu den 25% regelmäßigen Stadiongängerinnen von Borussia Dortmund gehören.

Übrigens eine fantastisch hohe Zahl, wenn man sich vorstellt, dass in der Regel 20.000 weibliche Fans in den Signal Iduna Park pilgern.

Es gibt aber auch eine Schattenseite, denn es kommt immer mal wieder zu sexuellen Belästigungen und zu diskriminierenden Situationen.

Deshalb widmete sich der 3. Aktionstag dem Thema „Sexismus“. Die angebotenen Workshops vormittags und nachmittags unter anderem mit den Inhalten „Umgang mit sexueller Belästigung und Gewalt in Fußballfanszenen“, „Bodycheck! Techniken und Grundlagen der Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen“ oder „Welche Awareness-Strukturen braucht der Fußball?“ boten Möglichkeiten, sich mit anderen Fans über ihre Erfahrungen auszutauschen, aber auch Konzepte zu erarbeiten, wie man im Falle einer sexuellen Belästigung reagieren sollte und wie man schnelle Hilfe erfahren kann. Unser Mitglied Elke nahm dabei am Workshop für Selbstverteidigung teil, bei dem vier einfache, aber sehr wirkungsvolle Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken eindrücklich gezeigt wurden, damit sich die Teilnehmerinnen im Ernstfall gegen körperliche Provokation wehren können.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion wurde noch einmal deutlich, dass in diesem Bereich schon viel unternommen wird, dass aber noch lange nicht alle Fans respektvoll und rücksichtsvoll miteinander umgehen und es noch viel zu tun gibt. Wir hoffen auf weitere Aktionstage wie die ersten drei, die wir besucht haben, denn das war mal wieder ein tolles Angebot des BVB.

Heinrich-Czerkus-Gedächtnislauf 2019

Auch in diesem Jahr folgten wir wieder dem Aufruf und nahmen zusammen mit weit über 1.000 Teilnehmern am 15. Heinrich-Czerkus-Gedächtnislauf teil.

Bei herrlichen Sommertemperaturen am Karfreitag ging die Route vom Stadion Rote Erde über den Rombergpark bis zum Denkmal Bittermark.

Mit prominenter Unterstützung durch die BVB Legenden Siggi Held und Teddy de Beer.

Wir sind stolz darauf mit unserer Teilnahme der feigen Ermordung durch die Nazis im April 1945 wieder einmal ein Denkmal gesetzt zu haben und daran zu erinnern, dass so etwas nie wieder vorkommen darf. Dafür stehen wir mit unseren Werten und tragen das gern nach Außen.

Besuch der Sonderausstellung „I.G. Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz“

Am Samstag, den 6. April besuchten wir zusammen mit Fanclub-Freunden der Sonnenkönige die Sonderausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund.

Über die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache hatten wir eine Führung gebucht. Wir danken Frau Heppe sehr herzlich dafür, dass sie uns eine Stunde lang durch die Ausstellung führte und uns in eindringlicher Weise die schrecklichen Geschehnisse in Ausschwitz, aber auch in der chemischen Fabrik nahe des Lagers vermittelte.

Entlang der einzelnen Schautafeln, die zum einen sachliche Informationen lieferten, auf denen aber auch Zitate von Überlebenden zu lesen waren, wurde uns allen wieder einmal deutlich, unter welchen entsetzlichen und unmenschlichen Qualen viele Menschen zu Zeiten des Nationalsozialismus zu leiden hatten.

Die Ausstellung spannte einen Bogen über Planung, Entstehung, Betrieb und Auflösung des KZ Buna-Monowitz und verdeutlichte, in welchem Maße Zwangsarbeiter in der chemischen Fabrik „eingesetzt“ wurden und dabei oft ihr Leben ließen.

Die Ausstellung endete mit einer Dokumentation über Norbert Wollheim, einem Überlebenden des Holocaust, der den Konzern I.G. Farben erfolgreich auf Entschädigung verklagte.

Sein Zitat „Wir sind gerettet, aber nicht befreit“, zu lesen auf einem der letzten Fotos der Ausstellung, ließ uns die Ausstellungsräume nachdenklich verlassen…

Mitgliederversammlung am 30.03.2019

Bei herrlichem Frühlingswetter begrüßte Vanessa Zintl in krankheitsbedingter Abwesenheit von Rainer Wolf-Schatz die Teilnehmer zur regulären Mitglieder-Versammlung des Fanclub Herzblut Schwarzgelb e.V. um 11:09 Uhr am 30.03.2019 in Dortmund, im Kulturzentrum „Langer August“.

„Doch erzählen müssen wir“

Primo Levi – Leben mit Auschwitz: Lesung von Christian Berkel aus seinen Werken

Am Freitag, den 8. März 2019 besuchten wir diese Veranstaltung im Rahmen des Begleitprogrammes zur Ausstellung „I.G. Farben und das Konzentrationslager Buna–Monowitz“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund.

Dr. Markus Roth von der Justus-Liebig-Universität Gießen stellte das Leben und das literarische Werk von Primo Levi vor, anschließend las Christian Berkel u.a. Auszüge aus Primo Levis Werk „So war Auschwitz“ und aus seinem autobiographischen Bericht „Ist das ein Mensch?“, in dem er seine Erfahrungen im Konzentrationslager Auschwitz III Monowitz festgehalten hat.

Besonders berührten uns dabei die Textstellen, in der Primo Levi die ersten Tage im Lager schildert und wie man die Menschen dort erniedrigte. Er beschrieb das mit den Worten „Wir fühlen uns außerhalb der Welt. Wir sind in der Tiefe angekommen. Wer diesen Abgrund berührt hat, ist nicht mehr wiedergekommen.“

Primo Levis Forderung „Es ist nicht zulässig zu vergessen. Es ist nicht zulässig zu schweigen.“ zitierte Christian Berkel sehr eindringlich und blieb uns noch lange im Gedächtnis …

von Tina